KINDER UND GLUTEN – ZU HAUSE

Am einfachsten lässt sich die glutenfreie Ernährung der Kinder zu Hause kontrollieren. Man kann verschiedene Sorten Brot und Pasta verwenden, aber ansonsten sollten die Gerichte und Zwischenmahlzeiten so umgestellt werden, dass alle Familienmitglieder dasselbe essen. Dann steht die glutenfreie Diät der Kinder weniger im Fokus, und das Kind fühlt sich weniger als Außenseiter.

KINDER UND GLUTEN – IN DER SCHULE

KINDER UND GLUTEN – IN DER SCHULE

Wenn Kinder ins Schulalter kommen, beginnen sie meist stärker damit, sich mit Freunden zu vergleichen. So können Kinder es als ungerecht empfinden, kein Gluten essen zu dürfen. Es ist wichtig, diese Gefühle zu respektieren, aber ebenso wichtig ist es, zu betonen, dass es dem Kind gut geht, wenn es sich glutenfrei ernährt. Informiere die Lehrkräfte und die Mitarbeiter in der Schulkantine darüber, dass Dein Kind kein Gluten essen darf. Am besten ist es, wenn Du eine entsprechende Bescheinigung vorlegest. Auch wenn in der Regel gut auf glutenfreie Ernährung geachtet wird, ist es hilfreich, bei Ausflügen und zu ähnlichen Anlässen noch einmal extra darauf hinzuweisen. Es ist auch eine gute Idee, dem Kind eine „Notverpflegung“ mitzugeben – dann hat es im Fall der Fälle etwas dabei.

KINDER UND GLUTEN – BEI TEENAGERN

KINDER UND GLUTEN – BEI TEENAGERN

Anders zu sein und besondere Anforderungen an das Essen zu haben, kann gerade für Teenager anstrengend und peinlich sein. Viele denken auch, dass die Folgen nicht so schlimm sein können, wenn man es mit ein wenig Gluten nicht ganz so genau nimmt. Deswegen kann es eine gute Hilfe sein, andere Jugendliche kennenzulernen, die ebenfalls Zöliakie haben. Auf https://www.dzg-online.de findest Du als Mitglied der Zöliakie-Gesellschaft Unterstützung.