FRAGEWarum haben Sie sich bei einigen Ihrer Produkte für Palmöl entschieden?

ANTWORT

Das Palmöl, das wir verwenden, ist nach den Kriterien des RSPO (Round table on Sustainable Palm Oil) für umweltfreundliche und nachhaltige Produktion zertifiziert. Wir setzen Palmöl heutzutage in einigen unserer Produkte ein, bei denen gesättigte Fettsäuren erforderlich sind, denn der Fettgehalt von Palmöl erfüllt in den Produkten eine gute Funktion.
Dennoch wollen wir uns auf längere Sicht in unseren Produkten vom Palmöl verabschieden. Deswegen sind wir derzeit dabei, alternative Lösungen für Palmöl zu suchen, die mindestens genauso gut funktionieren.

FRAGEHaben Sie Produkte mit niedrigem Zuckergehalt?

ANTWORT

Wir führen mehrere Produkte mit einem niedrigen Zuckergehalt (unter 5 %): Haferbrot, Haferecken, Preisel- und Moosbeeren, Karotte-Hagebutte, Chiabrötchen, Fiber-Toast, körniges Mini-Baguette, Buchweizenbrötchen, Classic Toast, Mohnbrötchen, Mini-Baguette.

FRAGEWarum enthalten Ihre Produkte Zusatzstoffe?

ANTWORT

Zusatzstoffe in Lebensmitteln haben stets eine bestimmte Funktion: Sie verlängern die Haltbarkeit (Konservierungsstoffe und Antioxidationsmittel), beeinflussen die Konsistenz (Emulgatoren, Stabilisatoren, Verdickungs- und Trennmittel) oder verändern Farbe und Geschmack (Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Süßungsmittel).

Wenn man ohne Gluten bäckt, muss man häufig bestimmte Inhaltsstoffe und Zusätze verwenden, die Gluten ersetzen und die die Aufgaben übernehmen, welche Gluten im Zusammenhang des Brotes übernimmt. Zu den Zusatzstoffen in unseren Produkten gehören vor allem Verdickungsmittel und Emulgatoren, die in vielen herkömmlichen Lebensmitteln ebenfalls verwendet werden. Verdickungsmittel dienen dazu, eine gute Konsistenz zu erzeugen; Emulgatoren sorgen dafür, dass sich Wasser und Öl gut vermengen.

In unseren Produkten verwenden wir folgende Verdickungsmittel:
• Johannesbrotkernmehl E410 – wird aus dem Samen des Johannesbrotbaumes erzeugt.
• Guarkernmehl E412 – wird aus dem Samen der Guarpflanze erzeugt.
• Tarakernmehl E417 – wird aus dem Samen einer Hülsenfruchtpflanze erzeugt.
• Pektin E422 – wird zum Beispiel aus Orangen- und Zitronenschalen gewonnen, in denen Pektin von Natur aus vorkommt.
• Enzymatisch hydrolysierte Carboxymethylcellulose E466 – wird aus Zellulose hergestellt (eine Art Kohlenhydrat).

In unseren Produkten verwenden wir folgende Emulgatoren:
• Lecithin (Raps) E322 – Lecithin kann aus Raps, Soja, Sonnenblumen und Eigelb gewonnen werden. Das Lecithin, das wir für unsere Produkte verwenden, wird aus Raps gewonnen.
• Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E471 (vegetabiler Ursprung) – dieselbe Funktion wie Lecithin, wird jedoch aus destillierten vegetabilen Fettsäuren hergestellt.

FRAGEIch habe eine Allergie gegen Weizenprotein. Kann ich in diesem Falle Ihre Produkte verwenden?

ANTWORT

Leider lässt sich diese Frage nicht mit ja oder nein beantworten.

Anders als Zöliakie-Betroffene reagieren Weizenallergiker auf alle Proteine im Weizen, nicht nur auf die Glutenproteine. Bei der Herstellung von Weizenstärke werden vor allem Glutenproteine, Gliadine und Glutenine ausgewaschen. Im Weizen gibt es jedoch auch andere Proteine – wie wasser- und salzlösliche Albumine und Globuline, die in geringen Mengen auch noch in der glutenfreien Weizenstärke vorhanden sein können. Da wir den Gehalt an anderen Proteinen als Gluten in der Weizenstärke nicht analysieren, können wir auch nicht gewährleisten, dass sie völlig frei von allen Weizenproteinen ist.

Viele Weizenallergiker essen glutenfreie Weizenstärke, ohne dass dies zu Komplikationen führt, doch andere müssen eine vollkommen weizenfreie Ernährung befolgen. Wir empfehlen Dir, sich mit Deinem Arzt oder Ernährungsratgeber zu beratschlagen, falls Du unsicher bist.

FRAGEIn der Zutatenliste wird „glutenfreie Weizenstärke“ aufgeführt. Ist diese wirklich glutenfrei?

ANTWORT

Glutenfreie Weizenstärke wird hergestellt, indem das Gluten aus dem Weizenmehl ausgewaschen wird. Weizenmehl hat zwei Bestandteile – Stärke und wasserunlösliches Gluten. Der Waschprozess ist so genau, dass die gewonnene Stärke einen Gluten-Gehalt von max. 20 mg/kg hat. Diese Art von Weizenstärke ist durch die lebensmittelrechtliche Vorschriftensammlung im „Codex Alimentarius“ (anerkannt in der EU, in Kanada und in den USA) zur Verwendung in glutenfreien Produkten zugelassen. Der Grenzwert von 20 ppm (parts per million) oder 20 mg/kg für glutenfreie Produkte ist unabhängig davon, ob das Produkt aus Weizenstärke, Mais, Reis oder einem anderen Rohstoff hergestellt wurde. Wir haben hohe Anforderungen an unsere Lieferanten, und die Reinheit der Weizenstärke wird in kontinuierlichen Analysen kontrolliert. Auch die Endprodukte werden analysiert, damit wir gewährleisten können, dass der Glutengehalt aller unserer Produkte unterhalb des Grenzwertes liegt.

In Skandinavien und in Großbritannien verzehren Zöliakie-Erkrankte Produkte mit glutenfreier Weizenstärke seit 40 Jahren; mehrere wissenschaftliche Untersuchungen haben erwiesen, dass der Dünndarm bei einer Ernährung auf Weizenstärkebasis genau gut wie bei natürlich glutenfreier Ernährung heilt. Es gibt jedoch eine geringe Zahl an Zöliakie-Erkrankten, die Weizenstärke nicht vertragen, ohne dass wir oder auch die Experten wirklich erklären können, woran das liegt. Die naheliegende Vermutung ist, dass es sich um eine Überempfindlichkeit gegen einen anderen Bestandteil im Weizen handelt, der zu ähnlichen Symptomen führt.

Der Grund dafür, dass wir glutenfreie Weizenstärke verwenden, liegt vor allem in deren hervorragenden Backeigenschaften. Glutenfreies Brot, das mit glutenfreier Weizenstärke gebacken wird, hat in der Regel eine bessere Struktur und Konsistenz. Der Geschmack wird als dem von glutenhaltigem Brot ähnelnd empfunden – er ist damit besser als der von Produkten auf Mais- oder Reisbasis, was für viele Zöliakie-Erkrankte zu einer höheren Lebensqualität führt.

FRAGEEnthalten Ihre Produkte Milch in irgendeiner Form?

ANTWORT

Die meisten unserer Produkte enthalten keine Milch und werden in einer Umgebung hergestellt, die frei von Laktose und von Milchprotein ist. Lediglich unsere Fertigpizzen Margherita, Ham & Mozzarella und Peperoni haben einen Belag aus laktosefreiem Käse, der Milchprotein enthält. Die Fertigpizzen werden in anderen Räumlichkeiten als die anderen Produkte hergestellt, sodass eine Kontamination vermieden wird.

FRAGEMeine Tochter im Teenager-Alter hat seit ihrer Kindheit Zöliakie; nun ist sie Veganerin geworden. Kann Sie weiterhin einen Teil Ihrer Produkte verzehren?

ANTWORT

Auch in Zukunft kann Deine Tochter die meisten unserer Produkte genießen. Lediglich folgende Produkte enthalten Zutaten tierischen Ursprunges: Die Schoko-, Apfel-Zimt-, Zitronen- und Lebkuchenmuffins, der Browniekuchen und Butterteig enthalten Eier. Unsere Fertigpizzen Margherita, Ham & Mozzarella und Peperoni haben einen Belag mit Käse aus Milch.

FRAGEWie kann ich das Brot nach dem Auftauen aufbewahren?

ANTWORT

Nach dem Auftauen behält das Brot am besten seine Qualität, wenn es bei Zimmertemperatur in einem geschlossenen Beutel aufbewahrt wird. Wir raten davon ab, Brot im Kühlschrank zu lagern, da es zwischen -10 und +10 °C am schnellsten altert.

FRAGEIch suche nach einem leckeren, gesunden glutenfreien Brot mit hohem Anteil an Ballaststoffen. Finde ich so etwas bei Ihnen?

ANTWORT

Alle unsere Brote weisen einen hohen Ballaststoffgehalt auf; deren Anteil beträgt also mindestens 3 g pro 100 g Brot. Unsere ballaststoffreichsten Produkte sind das Körnige Brot und das Mini-Mehrkornbaguette.